WM-2012-Nachbesprechung in Paris

04.02.2013

Am Montag fand in den Räumlichkeiten des französischen Karate-Verbandes eine intensive Nachbesprechung der Weltmeisterschaft 2012 statt.

Gemeinsam mit den deutschen Kolleginnen und Kollegen aus Bremen, die ja 2014 die nächste WM der allgemeinen Klasse veranstalten werden, nutzten wir die Gelegenheit, mit dem französischen Präsidenten und einer verantwortlichen Mitarbeiterin umfassend über die Herausforderungen der Organisation einer WM zu sprechen - Präsident Didier Francis war ja in seiner Funktion auch der Leiter der Organisaton von Paris 2012.

In dem Arbeitsgespräch wurden anhand von vorbereiteten Fragenkatalogen alle wesentlichen Punkte und Herausforderungen, die die Franzosen und Französinnen zu bewältigen hatten, ausgiebig und erfreulicherweise in aller Offenheit diskutiert. Darüber hinaus konnte wir auch eine Reihe von schriftlichen Unterlagen nicht nur einsehen, sondern erhielten die Dokumente auch zu unserer Verwendung überreicht.

Mit unseren deutschen Freunden Reiner Zimbalski und Horst Kaireit von Bremen 2014 konnten wir darüber hinaus auch noch vertiefte Gespräche hinsichtlich der weiteren gemeinsamen Zusammenarbeit in ihrer und unserer Vorbereitung führen und werden sicherlich auch vom deutschen Zugang und der gewiss peniblen Organisationsarbeit entsprechend profitieren. Der nächste Schritt wird für uns hier die Teilnahme an einer ihrer Vorbereitungssitzungen in den kommenden Wochen in Bremen sein. Bereits zugesagt ist ja die konkrete Einbindung unserer Team-Mitglieder in der unmittelbaren WM-Arbeit im Oktober und November 2014.

Diese besonders positive Form der internationalen Zusammenarbeit hilft jedenfalls mit, in der eigenen Organisation die schon gemachten Erfahrungen berücksichtigen zu können und so zu einem noch besseren Organisationsergebnis zu kommen - wir bedanken uns sehr herzlich beim französischen Verband und seinem Präsidenten Didier Francis.