Vorbereitungsworkshop für den Arbeitsbesuch in Bremen

17.10.2014

Heute nachmittag fand im Seminarraum des Budokan ein 4-stündiger Intensiv-Workshop zur Vorbereitung Reise nach Bremen statt.

Der Arbeitsbesuch der WM Bremen 2014 ist ein Höhepunkt in der Vorbereitung der Heimwelt- meisterschaft 2016 in Linz. Nach einer kurzen staubedingten Verzögerung begrüßte der Leiter der WM Organisation, Hans Werner Streicher, 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehreren Bundesländern und verschiedenen öffentlichen Bereichen. Zentrale Themen waren das von Michael Allerstorfer präsentierte neue Marketingkonzept der WM 2016, sowie der aktuelle Status im Bereich der Textilausstattung für die Volontär*innen. Hier hat Josef Renz in den letzten Monaten umfassende Recherchen vorgenommen und tolle Zwischenergebnisse erarbeitet.
Der dritte Teil war der konkreten Vorbereitung des Arbeitsbesuches gewidmet. Anhand einer eigens erstellten Infobroschüre, die die wesentlichen Eckpunkte und Vorgaben des Besuches beinhaltet, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre Aufgaben vor Ort vorbereitet. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Dokumentation der Ergebnisse, die in Bremen mit Hilfe von Primus PDM erfolgen wird. Die Besonderheit der Software ist die einfache Bedienung und strukturierte Archivierung von Dokumenten, Fotos und Videos. Die Einweisung in die Verwendung nahm Salmin Herac, Eigentümer der Softwarefirma und Mitglied des Organisationsteams, persönlich vor. Für die WM-Organisation wird eine eigens voreingestellte Version von Primus PDM zum Einsatz kommen, die die Ergebnissicherung umfassend unterstützen und vereinfachen wird.

Nach intensiven vier Stunden wurde der Vorbereitungstag mit einem gemeinsamen Abendessen abgerundet, wo noch weiter über viele kleine und große Themen des gemeinsamen Weges diskutiert wurde. Das Organisationsteam ist nach dem Workshop nun bestens vorbereitet und eingestimmt für den Arbeitsbesuch bei der Weltmeisterschaft in Bremen - herzlichen Dank an unser Team und die Vertreter von Innenministerium, Polizei, Tourismus, Ökologieinstitut und Klimabündnis für ihre Zeit und die intensive Mitarbeit!